Veröffentlicht in gefällt mir, gegenwärtig, Glück für mich, Pünktchen

Frühling im Dezember


Es ist Frühling. Draußen und bei mir im Innern.

Ich bin so glücklich und nachdenklich und motiviert. Alles in mir pulsiert. Ich gehe mit Punkt jeden Tag an die frische Luft, wir spazieren am Wasser entlang und er stellt Fragen zum Leben und über den Tod. Kommen wir zurück, wenn wir einmal im Himmel waren? Gibt es im Himmel für jeden nur eine Wolke?

Punkt sieht mich mit ernsten, wachsamen Augen an. Er erzählt viel und ich höre ihm zu. Ich bin fasziniert von meinem Kind. Von diesem Menschen, der so ganz eigensinnig sein Ding macht, seine eigene Zeit hat, seine Ideen und seine Berichte. Ob ich mich an Vergangenes erinnern könnte, fragt er oft. Er beschreibt die Situationen genau. Ich weiß meist was er meint und wir sprechen von Situationen, die ihm derzeit einfallen.

Ich habe einen Freund getroffen, den ich aus der Heimat kenne und mit dem ich mich alle Jahre mal treffe. Wir haben über sieben Stunden in der Natur verbracht, spazierend, in der Sonne sitzend, auf einer Wellenlänge. Das Leben liebend. Beide auf das Wesentliche konzentriert. Das Alleinsein und gemeinsam sein genießend. Wahre Freundschaft schätzend und überhaupt. Die kleinen Dinge, die da glücklich machen, die Erfahrungen, die stärken. Eine wundervolle Begegnung. So schön, dass es Menschen gibt, die mich verstehen.

Dieses Weihnachtsfest. So leicht und schön. So stresslos und einfach. Ohne Fressorgien, einzig mit lieben, wichtigen Menschen um mich herum. Einen aufgeregten, aber lieben Punkt. Zeit und Ruhe mit ihm gemeinsam. Schön.

Eine Woche mit Fieber. Ganz viel Unterstützung von Mama. Einen süßen Punkt, der ganz sehnsüchtig nach seiner „Mami“ gebettelt hat. Nicht verstehen konnte, dass sie im abgedunkelten Zimmer über drei Tage einfach nur liegt.

Kein Treffen mit dem Chef. Kein wirkliches Dankeschön für meine geleistete Arbeit. Kein richtiger Abschied. Enttäuschend, aber aussagekräftig genug für mich. Ich renne niemanden mehr nach.

Das Wetter macht mich glücklich. Ich brauche die Kälte nicht. Mir fehlt auch nicht der Schnee. Genau so wie es ist, kann es eine Weile bleiben und dann kann der Frühling mit seinen Knospen kommen.

Zwei Menschen mit einer kleinen Geste eine Freude gemacht. Mich dadurch viel mehr gefreut und wieder gestrahlt. Innen und außen. Wie schön ist gerade diese Zeit.

Kein Interesse an Bär. Kein Interesse an Streit. Kein Interesse an seinen Gedanken, Sichtweisen. Kein Interesse.

Dezember im Frühling. Summer im Glück. Laufend unterwegs. Natur. Frische Luft. Das Weite und den Himmel suchend, genießend. Lebend. Glücklich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s